Über uns

Nachdem 1608 Herzog Johann Friedrich von Württemberg sich der Evangelischen Union angeschlossen hat, wurde Württemberg protestantisch.
Bis 1632 kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen dem protestantischen Württemberg und der Katholischen Liga. Die Württemberger müssen sich völlig dem Kaiser unterwerfen.
Als 1632 Württemberg von den Schwedischen Truppen besetzt wurde, schlossen sich die evangelischen Stände Württembergs den Schweden an.
Von 1632-34 wurde Saulgau mehrfach von den schwedischen Truppen durch Einquartierungen, Brände und Plünderungen in Mitleidenschaft gezogen.
1634 lagen die Schweden 22 Wochen in der Stadt, die von Hunger und Not gezeichnet war.
Die Schweden warben eine Württembergische Landmiliz zu ihrer Unterstützung an.
Diese Landmiliz war in der Schlacht bei Lützen im November 1632 und der Schlacht bei Nördlingen im September 1634 beteiligt.
Der Soldaten und Bauerntross; zu Saulgau e. V. stellt ein Feldlager der Württembergischen Landmiliz ab 1632 dar.
Als solches nehmen wir bei verschiedenen Anlässen (Stadtfesten, historischen Festen usw.) teil.
Bei solchen Anlässen führen wir ein zeitgenössisches Lagerleben mit verschiedenen Darbietungen vor.

Unser Haufen besteht aus: